Hirsch-Apotheke - 1836-37

    Am 25.10.1836 erhielt der Kandidat der Pharmazie Theodor Heinrich Birkenstock von König Frederik VI. das Privileg zur Errichtung einer Apotheke in Gettorf. Im Gebäude Herrenstraße 8 eröffnete Birkenstock im Mai 1837 die privilegierte Hirsch-Apotheke. Am 01.07.1842 bestätigte König Christian VIII. das Privileg. Im April 1849 war hier das Hauptquartier des Herzogs von Sachsen-Coburg und Gotha in der Schlacht von Eckernförde, in deren Verlauf das Dänische Linienschiff Christian VIII. explodierte. An die Stelle des königlichen Privilegs ist seit 1949 die Betriebserlaubnis getreten. Seit 1905 wird die Hirsch-Apotheke durch die Apothekerfamilie Kolbe/Purschke geführt.

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    OK